Gerade als Mann macht man sich mit fortschreitendem Alter darüber Gedanken, ob sich das Haupthaar wohl lichten und man mit schütterem Haar oder sogar einer Glatze rechnen muss. Je früher man den Haarausfall erkennt, desto früher kann man dagegen angehen und ihn möglicherweise sogar so weit wie möglich hinauszögern, indem man zum Beispiel auf Haarwuchsmittel mit natürlichen Wirkstoffen oder Medikamente zurückgreift.

Wie man Haarausfall frühzeitig erkennt

So erkennt man Haarausfall

Wir alle verlieren im Laufe des Tages Haare, dabei sind bis zu hundert Haare in der Regel unbedenklich und Teil des normalen Stoffwechselprozesses unseres Körpers. Geht die Zahl der verlorenen Haare am Tag jedoch darüber hinaus, sollte man anfangen, sich Gedanken zu machen.

1. Haare sammeln

Wollen Sie sich also sicher sein, dass Sie nicht an Haarausfall leiden, sammeln Sie Ihre Haare, die Sie morgens auf dem Kopfkissen finden, die sich im Laufe des Tages in der Bürste, auf der Kleidung oder im Abfluss des Waschbeckens sammeln. Dies sollten Sie mindestens eine Woche lang durchziehen. Haben Sie im Durchschnitt am Tag mehr als hundert Haare verloren, können Sie davon ausgehen, dass Sie unter Haarausfall leiden. Besuchen Sie diese Website.

2. Zupftest

Auch der Zupftest kann Aufschluss darüber geben, ob Ihnen das Haupthaar ausgeht. Nehmen Sie dazu eine kleine Haarsträhne zwischen die Finger und zupfen Sie sanft daran. Falls Ihnen dabei relativ viele Haare ausgehen, ohne dass es wehtut, kann das ein weiteres Zeichen dafür sein, dass Sie unter Haarausfall leiden.

3. Labortest

Letztendlich kann ein professioneller Haarausfall-Test dabei helfen festzustellen, ob Sie tatsächlich unter Haarausfall leiden, und falls ja, unter welcher Art. Bei diffusen Haarausfall kann so zum Beispiel abgeklärt werden, welche Ursachen dem Haarausfall zu Grunde liegen, und gegen diese angegangen werden.

Was man gegen Haarausfall tun kann

Es gibt natürlich einige Dinge, die Sie tun können, um den Haarausfall zu verlangsamen oder sogar aufzuhalten, je nach Art des Haarausfalls.

Pflegeprodukte

Haarprodukte

Vielfach haben sich Haartoniken wie zum Beispiel Follicle RX bewiesen, die bei regelmäßiger Anwendung auf natürlicher Basis gegen Haarausfall wirken. Generell kann man sagen, dass man lieber in hochwertige Produkte investieren sollte, als irgendetwas zu benutzen. Achten Sie bei Shampoos darauf, dass sie Haar und Kopfhaut nicht zusätzlich belasten, indem sie die Talgproduktion anregen oder die Kopfhaut und das Haar austrocknen. Achten Sie beim Haarewaschen jedoch darauf, es nicht zu oft zu tun, da auch das die Kopfhaut austrocknen kann. Insgesamt kann sich das Waschen der Haare allerdings positiv auf die Haargesundheit auswirken, da es die Durchblutung fördert und Umweltgifte, Schweiß und Ablagerungen aus dem Haar gewaschen werden.

Achten Sie auf Ihre Ernährung und vermeiden Sie Stress

Vor allem, wenn es Ihnen schwerfällt, sich ausgewogen und gesund zu ernähren, sollten Sie darauf achten, dass Sie ausreichend Vitamine und Mineralstoffe zu sich nehmen. Auch Stress kann dem Haarwachstum abträglich sein. So kann sich eine Änderung des Lebensstils durchaus auch auf Ihr Haarwachstum auswirken.

Auch die UV-Strahlung der Sonne kann Haut und Haar erwiesenermaßen schaden, genau wie zu große Hitze. Verzichten Sie also, wenn möglich, darauf, Ihre Haare zu heiß zu föhnen. Frauen sollten auf die Behandlung des Haares mit Glätteisen oder Lockenstab verzichten. Auch ein Färben kann sich negativ auf die Haarstruktur auswirken.